NEWS

Aktuelle News

DATE

15

Aug

2018

- "Technik" aktualisiert
- "VIDEOS" aktualisiert


Kleine Info

Allgemeines

Ich bin kein gelernter Kfz´ler.
Aber seit meinem 17. Lebensjahr schraube ich an Autos aller Marken und Alter. Dazu gehörte auch immer schon der Umgang mit Spachtelmassen, Schweißgeräten, und Verbundwerkstoffen. Habe schon genug Lehrgeld gezahlt und daraus gelernt. Dabei haben mir unter Anderen auch KfZ- Meister und Fahrzeugbauingeneure sehr geholfen. Danke Dafür Leute!


Hilfe für Euch

Natürlich gebe ich mein Wissen auch gern an ernsthaft Interessierte weiter.
Schreibt mir dazu einfach eine Mail und ich werde ASAP antworten.

Bremsen

Wir beziehen uns bei unseren Erfahrungsberichten sowohl auf die Alltagstauglichkeit als auch auf den teilweise brutalen Gebrauch auf diversen Rennstrecken.
Dabei vergleichen wir die Bremsensetups immer untereinander. Dies geschieht, so gut es geht, unter Berücksichtigung von Temperatur, Fahrbahnbelag, Reifen und Fahrzeuggewicht (Tankinhalt).

Daniel - 350Z Setup

Beläge, Ferodo DS2500
Scheiben, Brembo

Bremsensetup:
VA Bremse: 350Z mit bel. Vollscheiben, Innenbelüftet
HA Bremse: 300zx mit OEM Belägen und bel. Vollscheiben

Die DS2500 sind unfassbar für ein Straßen/Track Setup.
Ich habe nicht all zuviel Erfahrung mit anderen Belägen (abgesehen von EBC Yellowstuff aber das ist eine Geschichte die ich sehr gerne Ray überlasse), kann aber mit Sicherheit behaupten, die DS2500 kriege ich einfach nicht klein!
Kalt fühlt man, das ruhig ein wenig Wärme in die Beläge transportiert werden kann bevor sie ihr Potential entfalten wollen. Jedoch lassen sie einen nicht im Stich falls man kalt in die Eisen steigen muss, das Vertrauen ist somit gewonnen und für normalen Straßenverkehr sind sie absolut ausreichend sowie stabil im Bremspunkt, keine unerwartete Schwankungen.
Kaum warm sind sie besser als normale Straßenbeläge, aber der größte Unterschied zeigt sich wenn man richtig Hitze in die Beläge reinfährt (bzw. bremst) wie auf dem Track. Dann geht es erst richtig los, die Beläge fühlen sich pudelwohl auf dem Track, ob nach 2, 3 oder 6 Hotlaps ist vollkommen egal, die Bremsleistung bleibt immer gleich, Fading ist ein Fremdwort. Geräusche sind sehr minimal, wenn überhaupt vorhanden. Ich schaffe es nur die Beläge zu hören wenn sie Kalt sind und ich sanft bremse oder langsam rückwärts rolle und auf der Bremse stehe.

Haltbarkeit: Ich fahre die DS2500 nun seit 3 Saisons (ca. 15.000+ km) mit gut über 6 Trackdays und gewohnt sportlicher Fahrweise auf der Straße, natürlich alles im Bereich der StVzo, und habe in mitten der 4. Saison, einem Track- und zwei Driftdays immernoch genug Belag übrig um es weiterhin mit gutem Gewissen "bremsen" zu lassen. Eventuell sehen sie sogar noch einem 2. Trackday ins Auge bevor es das komplett war, Ersatz ist bereits gelagert.
Für mich die eindeutigen Gewinner in Preis/Leistung und es kommt mir nichts anderes mehr an die VA.

Ray - OEM/ EBC Setup

Beläge, EBC Yellowstuff

Bremsensetup:
VA Bremse: OEM S15 mit Vollscheiben, Innenbelüftet
HA Bremse: OEM S15 mit Vollscheiben

Die EBC wurden mir als Alternative zu einer größeren Bremsanlage empfohlen.
Ich hatte zu diesem Zeitpunkt nur Erfahrung mit den DS2500 Belägen aus Daniel´s S15. Allerdings gibt es diese nicht für die OEM Bremsanlage, sonst wäre die Wahl auf diese gefallen.
Im kalten Zustand (Auto an und los fahren/ Erste Bremsung; aber auch nach längeren Landstraßen oder Autobahnabschnitten) ist sowohl das Gefühl, als auch die Bremswirkung ungleich schlechter als mit OEM Belägen. Ich rede hier von einem Drittel längeren Bremsweg.
Dieses Verhalten bessert sich etwas wenn die Beläge warm werden. Allerdings kommt die Bremswirkung und das Bremsgefühl nicht über die OEM Beläge hinaus.
Nun beruhten meine Hoffnungen auf eine höhere Standfestigkeit auf dem Track. 2 Monate später kahm auf dem Lausitzring (bei angenehmen 27 Grad im Schatten) die Ernüchterung. Nach einer Runde warm fahren machte ich ernst. Doch von Kurve zu Kurve änderte sich ständig der Bremspunkt im Pedal, Das Bremsgefühl und die Intensität der Bremswirkung. Dies geschah so schlimm, dass ich von einer Bremsung, von ca. 170 auf 90 km/h, einfach gerade in die Auslaufzohne "rollte" und die direkt darauf folgende von 150 auf 80 km/h nahezu wie mit den DS2500 passierte. (Ich war wütend und hatte genug Auslaufzohne um das mal so zu riskieren)
Ein Jahr zuvor hatte ich die OEM auf der gleichen Strecke (bei 35 Grad im Schatten) gefahren. Nach 2 Schnellen Runden wurden sie schnell weich und ich musste langsam machen. Aber sie blieben konstant und berechenbar.
Um andere Fehler aus zu schließen prüften wir das gesamte Bremssystem. Sättel; OK. Scheiben; nur ganz leicht angelaufen und keine Riefen (weniger als mit den OEM Belägen). Bremsflüssikeit (war NEU); OK. Luft im System; keine Luft.

Haltbarkeit: Für rund 200 EUR sollte man etwas mehr erwarten. Nach ca. 15.000 km Straße und knapp 100 km Track war der Restbelag keine 3mm dick.
Vielleicht funktionieren die Bläge auf anderen Bremsanlagen besser (deswegen wurden sie mir ja auch empfohlen), aber für die S15 kann ich sie nicht empfehlen.

Ray - 350Z Setup

Beläge, Textar
Scheiben, Brembo

Bremsensetup:
VA Bremse: 350Z mit Vollscheiben, Innenbelüftet
HA Bremse: OEM S15 mit Vollscheiben

Nach dem Reinfall mit den EBC Belägen habe ich auf die beliebte und in Daniels S15 getestete Brembo- Anlage aus dem Nissan 350Z umgebaut.
Da wir gern Neues ausprobieren habe ich vorerst nur die Brembo Scheiben und Textar Beläge montiert. Im Laufe des Jahres kommen DBA- Scheiben und DS2500- Beläge drauf.
Die erste Bremsung nach dem Einfahren der Komponenten werde ich nie vergessen.
Das Pedal nur leicht angetippt und der Wagen reagierte mit sofortiger, kontrollierbarer Verzögerung inclusive einem sehr gutem Pedalgefühl. Ein breites Grinsen fuhr mir ins Gesicht und ich wiederholte diesen Vorgang, mit gleichem Ergebnis, mehrfach.
Einen Unterschied zwischen Warm und Kaltzustand spürt man nicht. Einen Bremswegtest werde ich noch nachreichen um dieses Gefühl in Fakten um zu setzen.
Fakt ist jedoch bereits jetzt, dass die Textar Beläge wirklich nur als Straßenbeläge einzusetzen sind, da bei einem Ausflug auf der Landstraße mit vielen Beschleunigungs und Bremsphasen nach ca. 10 Minuten sehr schnell starkes Fading einsetzte und ich mit den Belägen für ca. 3 Minuten vorsichtig bremsen musste bevor die erste Vollbremsung wieder möglich war.

Im Alltag aber eine echt perfekte Kombination.

Haltbarkeit: Weil sie erst rund 9.000 km im Einsatz sind kann ich dazu noch keine Aussage treffen.
Reisbrennen Eurospeedway Lausitz
Bilsterberg Motorsportarena Oschersleben
GReddy Driftworks Driftworks Robby Rock Racing

JDM Shop GT Innovation